Bresse-Route

Das Departement Ain begeistert mit der ruhigen Seenlandschaft Dombes, bevor es in westlicher Richtung in die Bresse, die weitgehend unbekannte Heimat der prämierten Hühner geht.

26. Mai 2010
#Rhône-Alpes, #Frankreich, #Reiseroute, #Ain, #Bresse

Für das erste rund 70 Kilometer lange Teilstück dieser Route, darf man sich ruhig ein wenig Zeit lassen, denn es geht von Lyon aus hinauf in Richtung Nordosten. Erstes Etappenziel ist die Teich- und Seenlandschaft der Dombes im Departement Ain. Die berühmten Bresse-Hühner, auf deren Spuren man auf den nächsten Kilometern wandelt, sind hier zwar noch nicht zu entdecken, aber dafür einige ihrer mehr oder weniger nahen Verwandten.

Nur einen Katzensprung vom Örtchen Villars-les-Dombes entfernt befindet sich ein öffentlich zugängliches botanisch-zoologisches Naturreservat mit angegliedertem Vogelpark. 23 Hektar groß ist der Park insgesamt, rund neun davon entfallen auf diverse Wasserflächen. So kann man von den Ufern aus die gefiederten Schönheiten – rund 300 Vogelarten sind hier zu Hause – in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Und gleichzeitig herrlich entspannen.

Menschliche Zivilisation findet man einige Kilometer weiter in nördlicher Richtung dann wieder bei einem Spaziergang durch die von Fachwerkhäusern gesäumten süßen, kleinen Gassen im Örtchen Châtillon-sur-Chalaronne, das auch den Übergang in das Bresse-Gebiet markiert. Durch die verschiedenen Kanäle des Flusses Chalaronne hat man fast das Gefühl, in einem „Mini-Venedig“ gelandet zu sein.


Die GPS Daten gibt es hier zum Download, jeweils gezippt mit zugehöriger Tourenkarte als PDF:

Teilen

Weitere Artikel

Neuer

Älter